# 35 // Neues Jahr mit den Zwillingen

Es war ein schöner Jahresabschluss. Ich habe es sehr genossen, dass mein Mann frei hatte und wir die Tage gemeinsam verbringen konnten, auch mit der Familie an Weihnachten. Silvester wurde spannend. Wir hatten keine Ahnung, wie die Kinder reagieren werden. Unser Schlafzimmer liegt nach vorne zur Straße raus, erste Etage in einer recht schmalen Straße. Ich hatte überlegt, ob das Kinderzimmer zum Hof leiser wäre, jedoch ist es dort tatsächlich lauter.

Und so bekamen wir Besuch, legten die Kinder wie immer um 19 Uhr ins Bett und schalteten das Babyphone ein. Vor dem Fenster wurde immer wieder geknallt und es hat sehr lange gedauert, bis ich wirklich entspannen konnte. Aber es lief super! Etwa dreimal mussten wir ins Zimmer und den Schnuller wieder in den Mund stecken und schon war es gut. Es wurde immer mehr geknallt und die Kinder schliefen. Und schliefen. Und schliefen. Um 23:50 Uhr meldeten sich dann beide und es geschah, was ich befürchtete: ich musste stillen. Kurz vor Mitternacht. Und so saß ich im dunklen Schlafzimmer, stillte, mein Mann und unser Besuch mit im Zimmer, wir hatten die Atomuhr auf dem Handy an, flüsterten den Countdown und so wünschte ich meinen Kindern direkt um Mitternacht ein frohes neues Jahr. Direkt danach legten wir sie wieder ins Bett, obwohl sie hellwach wirkten und draußen der Knallhöhepunkt erreicht war und…. sie schliefen ein und weiter. Und wurden erst wieder gegen 4 Uhr wach, als schon alles vorbei war. Ein Traum!

2018. Wir haben direkt mal mit dem Abendbrei begonnen und gucken mal, wie es läuft. Der Mittagsbrei ersetzt die Milchmahlzeit schon komplett, auch wenn sie am besten essen, wenn es ein Essen mit Frühkarotten gibt.

Ich freue mich auf den ersten Frühling mit den Kindern, wenn so langsam die Wintersachen wieder im Schrank verschwinden können. Wenn sie selbstständig sitzen können und die Tragetaschen nicht mehr in den Kinderwagen getragen werden müssen. Wobei sie ja schon sehr bequem sind. Denn dann muss ich sie einzeln runtertragen, den Wagen aus dem Abstellraum holen und beide reinsetzen. Klingt schon irgendwie erst mal anstrengender.

Im ersten Sommer freue ich mich darauf, wenn sie durch die Gärten der Großeltern krabbeln können und auf Entdeckungstour gehen können.

Sie werden krabbeln lernen und evtl auch laufen! Sie werden 1 Jahr alt und kommen in die Kita! Und… ich muss wieder arbeiten gehen. Vollzeit. Es nervt mich schon jetzt so sehr! Das hätte ich ja vorher nie gedacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s